Pressemitteilung Am 18.06.2015, Einwohnerversammlung zum Projekt Erstaufnahmestelle in Wünsdorf

Im Rahmen der Infoveranstaltung in Wünsdorf sind mir als zuständigem Landtagsabgeordneten viele Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern zugekommen, die sich beschwert haben, dass sie keine Möglichkeit hatten, an der Einwohnerversammlung teilzunehmen. Zuerst hieß es, dass nur geladene Gäste eingeladen werden und deshalb sind viele Bürgerinnen und Bürger gar nicht gekommen. Am Ende blieben zahlreiche Plätze in der Turnhalle leer, weil die Bürgerinnen und Bürger eben davon ausgegangen sind, dass nicht geladene Gäste gar nicht eingeladen werden.

Aus diesem Grunde habe ich den Innenminister des Landes Brandenburg gebeten und aufgefordert, eine erneute Informationsveranstaltung für alle Wünsdorfer und Zossener Bürger durchzuführen. Wir werden sehen, wie der Innenminister und das Innenministerium sich diesbezüglich verhalten. Ich denke, dass alle Bürgerinnen und Bürger das Recht haben, umfassend informiert zu werden, dass die Bürgerinnen und Bürger auch eine Pflicht haben, sich zu informieren, denn nur so kann man mit den Herausforderungen, die vor uns allen stehen, vernünftig umgehen.

PS:
In der Anlage finden Sie noch einige Zahlen, Daten und Fakten zum Asyl in Brandenburg. Des Weiteren gestatte ich mir darauf hinzuweisen, dass ich eine umfassende Kleine Anfrage bezüglich der Erstaufnahmestelle in Wünsdorf erarbeite und beim Innenminister einreichen werde.

Pressemitteilung Ministerium des Innern und für Kommunales - Land kündigt Anwohnerversammlung inWündorf an

Asyl in Brandenburg - Bürgerinformation zur Anwohnerversammlung in Zossen OT Wünsdorf am 18. Juni 2015 - Teil I

Asyl in Brandenburg - Bürgerinformation zur Anwohnerversammlung in Zossen OT Wünsdorf am 18. Juni 2015 - Teil II

Der Landkreis - Willkommen in der Wirklichkeit - was steigende Asylbewerberzahlen ür Länder und Kommunen bedeuten

Katrin Hirseland : Flucht und Asyl: Aktuelle Zahlen und Entwicklungenwicklungen


Zusätzliche Informationen